NICHT GEHÜPFT WIE GESPRUNGEN.

Das beste Mittel gegen Verletzungen? Dein Verstand. Oft kann schon eine kleine Änderung des eigenen Verhaltens den Unterschied zwischen einer harmlosen und einer kritischen Situation ausmachen! Darum bitten wir dich: Nimm dir einen Moment Zeit, um dir unsere SPRUNG.REGELN durchzulesen. Es lohnt sich – für dich und alle Mitspringenden!

 

1SEI AUFMERKSAM
Wie beim vorausschauenden Fahren lassen sich viele Probleme schon im Vorfeld vermeiden. Und wenn dir ein Mitarbeiter Anweisungen gibt, dann aus gutem Grund.
2SEI RÜCKSICHTSVOLL
Hier springen Menschen jeden Alters und Fitnesslevels. Also: Der Klügere lässt vor! Rücksicht heißt auch: keine Lebensmittel/Getränke zum Springen mitnehmen.
3SEI VORBEREITET
Denk daran, vorher deine Hosentaschen zu entleeren und deine Armbanduhr und Brille abzunehmen. Dafür aber niemals ohne DEINE.SPRUNGSOCKEN springen.
4SEI REALISTISCH
Trotz des Hochgefühls nicht deine Fähigkeiten überschätzen. Vermeide Kopf- und Nackenlandungen und übe Saltos etc. erst beim FOAMJUMPSpidey gehört ins Kino!
5SEI ENTSPANNT
Schon 60 Minuten sind eine Menge an SPRUNG.ZEIT, wie du merken wirst. Es ist also überhaupt nicht nötig, dich abzuhetzen und von Disziplin zu Disziplin zu rennen.
6SEI DISZIPLINIERT
Nur 1 Person pro Trampolin. Nicht auf den Trampolins ausruhen oder die Netze/Wände hochklettern. Auf gar keinen Fall: Springen unter Alkohol- oder Drogeneinfluss!
7SEI LERNFÄHIG
Die genannten Regeln gelten für den gesamten SPRUNGRAUM. Außerdem gibt es bei den einzelnen Areas weitere „DO’s und DONT’s“. Bitte dort die Schilder beachten!